Meinungen

Und das sagt die Fachpresse über Colours of Sound...

Hörerlebnis

Test meiner "White Bird" - NF-Kabel und "White Bird" - Reference Lautsprecherkabel der Zeitschrift Hörerlebnis:

hoererlebnis

 

Aber auch in Foren gibt es viel positives, schauen sie doch mal rein, z.B. bei open-end-music.de

 

Gerne möchte ich Ihnen noch ein paar Informationen über das Hörerlebnis und dessen Redaktionsteam geben:

Auf der Homepage des Hörerlebnisses ist zu lesen:
Wir haben eine andere Philosophie. Wir testen keine Geräte, sondern beschreiben unsere Eindrücke, die wir beim Hören gewonnen haben. Wir vermeiden Klassifizierungen und Bestenlisten. Unsere Komponenten verbleiben viele Wochen oder gar Monate in unseren Ketten, die wir über die Jahre sorgsam abgestimmt haben. Wir sind daher nicht dem täglichen Stress hören ausgesetzt, und auch nicht den Phasen, in denen das Gehör beispielsweise durch Krankheiten in Mitleidenschaft gezogen wird und daher keine fundierte Einschätzung zulässt.
Wir haben Zeit. Und nochmals Zeit. So können wir selbst kleinste Klangnuancen sicher nachvollziehen, die sich häufig erst im alltäglichen Gebrauch herauskristallisieren.
Wir wollen unseren Lesern ein objektives, nachvollziehbares Bild vermitteln. Deshalb lehnen wir jegliche Werbung in unserem Magazin ab. Letztlich auch, um nicht in ein Abhängigkeitsverhältnis zu Herstellern und Vertrieben zu treten.

Wer steht hinter dem HÖRERLEBNIS ?
Wir sind ehemalige Redakteure von "DAS OHR " und vom "High-End-Forum ". Wir haben uns wieder zusammengefunden, um auch künftig über die schönste Nebensache der Welt zu schreiben.

 

...und ab dieser Stelle haben meine Kunden das Wort!

Ich freue mich über Ihre ehrlichen Komentare, Anregungen und auch gerne über ein Lob in meinem Gästebuch.

Ich möchte sie bitte hier keine anderen Hersteller zu nennen oder zu diskreditieren. Gerne dürfen Vergleichspreise genannt werden, aber keine Herstellernamen.

Vielen Dank!

Ihr Domenico Sarno

Klaus Mehnert

So ein Quatsch, Kabel verändern doch den Klang einer Anlage nicht, wie auch ? Ein Stück Draht mit mehr oder weniger Widerstand , tsss. Etwas verärgert über die Aussagen auf ihrer HP habe ich sie angerufen, ich bin Elektro-Techniker und wolle das gerne mit Ihnen diskutieren.

Da habe ich doch einen Herrn in der Leitung der mir einfach sagt :

Sorry, ich kann das technisch nicht zu hundert Prozent begründen, jeder hat da so seine Theorien die ich ihnen gerne mitteile, aber wissenschaftlich bewiesen, was wann und warum welchen klanglichen Effekt hat, ist es nicht. Die beste Methode ist ausprobieren und dabei ruhig skeptisch sein.

Sowas hat man ja noch nie gehört, kein Geschwafel von Magnetismus Strom Spannung Induktion etc etc.

Diese Einstellung hat mich neugierig gemacht und ich habe ein Kabel bestellt. Meine Anlage würde ich nicht als high End bezeichnen, aber sie spielt für mich schon gut. Also Kabel angehängt und mal reingehört. So ein Mist, es kling anders, zwar nicht so gut dass ich bereit wäre 1000€ auszugeben, aber der Beweis "es tut sich was " ist geliefert. Unsere Vereinbarung war dass ich einen Kommentar in ihr Gästebuch schreibe, unabhängig vom Ergebnis, dem bin ich hiermit nachgekommen und habe die Erkenntnis gewonnen dass es durchaus Klangunterschiede gibt. Da meine gesamte Anlage den Preis ihres Kabels nur knapp übersteigt ist es für mich nicht sinnvoll das Kabel zu kaufen. Aber das darf natürlich jeder individuell entscheiden. Für mich bleibt die Erkenntnis dass es wohl Dinge auf Erden gibt die nicht ( auch mit meinem Technischen Hintergrund ) zweifelsfrei zu erklären, aber durch Hören zu beweisen sind. 

Danke für ihre Bereitschaft das mal mit mir durchzuspielen

Gruß Klaus 

Mittwoch, 08. Juni 2022
Paul

Hallo Herr Sarno,

nachdem in meiner Kette immer ein leichtes brummen zu hören war, hatte ich mich, inspiriert durch ihre Webseite, an sie gewandt um ihre Meinung einzuholen. Wir haben sozusagen einiges "zusammen" probiert und letztendlich hat der Matelstromfilter am AV Receiver Abhilfe geschaffen. Eigentlich wussten sie das ich kein Kabel benötige ( mein LS Kabel kostet ein vielfaches von Ihrem ) und sie haben mich nie gedrängt ihres doch mal auszuprobieren. Nach paar Tagen dachte ich mir :

Wenn Herr Sarno so kompetent und Hilfsbereit ist, sind dann seine Kabel es vielleicht doch Wert dass man sie mal ausprobiert ? 

Ein Anruf und eine Mail haben genügt und paar Tage später hatte ich das Kabel zum Testen hier. Ein erstes Probehören war zwar vielversprechend, aber irgendwie klang es noch nicht so wie es sollte. Mal war ich total begeistert, mal fand ich es schrecklich. Ein weiterer Anruf bei Ihnen und der Bitte nach Geduld bis zum Ende der Einspielzeit bin ich nachgekommen. Hier an alle die mitlesen :

Das Kabel braucht tatsächlich eine gehörige Zeit zum einspielen, die 30Std die Herr Sarno angibt sind das Minimum. Bei mir eher 50 Std. Wie gut das Kabel wirklich ist zeigt sich erst nachdem ich zurück auf mein altes Kabel gesteckt habe. Das Klangbild dass vorher für mich schon sehr gut war klappte plötzlich irgendwie zusammen. Es fehlten tiefe, Raum und vor allem Brustkorb, die Leichtigkeit die das White Bird hat habe ich nun schmerzlich vermisst. Nur im unteren Bassbereich scheint mir das White Bird etwas schlanker zu sein, dafür irgendwie präziser. Bassgitarre oder Orgel drücken nicht ganz so stark in den Raum, dafür hat der Ton aber Kontur. 

Vielen dank für Ihre Beratung, ihr unaufdringliches Auftreten und vor allem für die Entwicklung Ihres White Bird Reference. Es spielt wirklich in der Referenzklasse zu einem Preis der dies nie vermuten ließ. Kompliment !!!  

Mittwoch, 08. Juni 2022
Thomas Sender - Hambühren

Der Tipp kam vor längerer Zeit von meinem Hifi-Freund Jörg, wir haben beide einen NOS-DAC im Einsatz. Ich habe meine Quelle nach über einem Jahrzehnt von Computer-Audio zurück auf CD-Laufwerk umgestellt. Zunächst testweise mit einem "günstigen" Laufwerk, um zu hören, ob dieser Weg Sinn macht. Eingebettet in eine high-endige Umgebung, mit besserer Sicherung und Netzkabel sowie Trenntrafo, hat das Laufwerk meine aufwändige PC-Lösung mit hochwertiger Verkabelung und Reclocker schon deutlich abgehängt. Für ein High-End-Laufwerk wird gespart. Nun ließ sich dem Laufwerk trotz bester Umgebung eine leichte Resthärte bei schlechten Aufnahmen nicht abgewöhnen, wir hören gerne (sehr) laut über Hornsystem . Das Digitalkabel ist ein Reinsilberkabel mit sehr hoher Auflösung, vielleicht ist an der Stelle noch was zu machen? Nun habe ich das Digitalkabel von Colours of Sound eine gute Woche im Einsatz, es wurde einige Tage durchgehend eingespielt. Es klingt nun deutlich entspannter, mit etwas mehr Räumlichkeit und keinesfalls weniger Auflösung. Der kritische Bereich scheint etwas nach hinten gewandert zu sein, dazu gesellen sich schöne Klangfarben. Das Kabel spielt am jetzigen Laufwerk vermutlich deutlich unter seinen Möglichkeiten, zeigt aber auch hier schon seine Klasse. Weitere Kabeltests mit White Birds werden folgen. Siehe auch meinen Blog auf www.FilmFotoDigitalisierung.com. Vielen Dank an Domenico Sarno, toller Service, klasse Kabel.

Montag, 20. Dezember 2021
Jürgen Kühnhold - Winkelhaid

Hallo,

 

Ich habe von Herrn Sarno das LS-Kabel Reference sowie das Chinch-Kabel mit Silber-Bullet-Plugs bestellt.Beide Kabel zusammen spielen auf höchsten Niveau.

Räumlich, dynamisch, farbstark, hoch auflösend und dennoch ohne Härten in den Höhen. Eine deutliche Verbesserung in meiner Anlage.

Nicht zögern, sondern das Bestellangebot des Herrn Sarno annehmen.

Perfekter Service, perfekte Kabel.

 

 

Jürgen Kühnhold

 

 

Sonntag, 27. September 2020
Domenico Sarno

Kopie aus einer E-Mail

 

> Hallo Herr Sarno,

>

> ich kann nur Hut ab sagen! Ich habe nach der Umstellung auf einen Digitalverstärker mit Raumkorretur und den angeschlossenen Aktivlautsprechern schon gedacht ich müsste mich wieder davon trennen. Die Einflüsse von Kabeln im analogen Bereich habe ich über Jahre mehrfach am eigenen Ohr erforschen können. Im Leben hätte ich nicht daran gedacht das im digitalen Bereich die klanglichen Einflüsse so Brutal sind. Ich habe in den letzten Monaten mehrere Kabel im Direktvergleich getestet und bin nie zu einem zufriedenstellendem Ergebnis gekommen, bis jetzt!! Der Unterschied ist frappierend, Mitten und Höhen ausgewogen und ein druckvoller und knackiger Bass bestätig die Schnelligkeit des Kabels, Klasse! Es reizt schon auch die beiden Chinch Zuleitungen zu den aktiven LS (2x3m) zu testen. Zur Zeit lassen wirtschaftliche Einschränkungen durch Kurzarbeit leider keine Experimente zu.

> Überweisung geht heute mit Vergnügen raus. :-)

>

> Beste musikalische Gr??e aus Schlangen

>

> J?rg Stolle

Mittwoch, 09. September 2020
Domenico Sarno

Kopie aus EMail :


Es war nur noch ein letztes Netzkabel von „Colours of Sound“ zu meinem Computer fällig, auf dem meine Musikdateien lagern. Sämtliche anderen Verkabelungen meiner Anlage wurden bereits auf Produkte von Herrn Sarno umgestellt.
Über die äußerst erfreulichen Fortschritte die sich daraus ergaben habe ich bereits zwei Mal berichtet. Ich müsste also eigentlich keinen weiteren Kommentar abgeben.
Warum ich es trotzdem nochmals tue war die Überraschung die folgte. Ich hörte nicht nur einfach mehr vom bereits Erwarteten. Nein, ich hatte den Eindruck als ob nun die gesamte Wiedergabe erst richtig einrastete. Wo vorher noch über Körperlichkeit hätte diskutiert werden können war diese plötzlich da. Auch Klangfarben, Rhythmus, Zusammenspiel und Raumdarstellung waren auf ein höheres Niveau gerutscht.
Dass dies der richtige Weg war beweist mir die Tatsache, dass ich inzwischen alle klangbeeinflussenden kleinen Tweaks aus meiner Anlage abräumen konnte.

Beste Grüße aus Kärnten,
Klaus Mayer


 

Mittwoch, 09. September 2020
Rudolf Simonitsch

.. nach kompletter Umstellung wichtiger Zuspieler - Phonovorverstärker und Vollverstärker - hatte ich plötzlich das Gefühl, meine alte recht hochpreisige Verkabelung eines namhaften Herstellers sei doch geringfügig insuffizient. Nach etlichen Jahren ging nun erneut die Suche nach optimalen Lautsprecherkabeln los - wie zeitraubend, wie enervierend. - Da empfahl mir ein gleichgesinnter Vielhörer aus dem Nordschwarzwald eben jenes Reference-Kabel und auf Anhieb gereichte es mir zur Freude und je länger es sich an meine Kette gewöhnte, desto entspannter konnte ich mich zurücklehnen und desto mehr reifte in mir die Gewissheit heran, dass ich in dieser Angelegenheit nichts mehr verpassen kann.

Rudolf S. 

Mittwoch, 19. Februar 2020
Brombertz

Liebe Kunden von Colours of Sound,

zufällig bin ich über die Seite von Herrn Sarno regelrecht gestolpert. Ich habe mir seine Seite etwas genauer angesehen und das was er so durchgemacht hat und schreibt passt auch auf mich. Hm, dachte ich kannst ja mal versuchen

Dann habe ich die Postings im Gästebuch gelesen und war zunächst etwas skeptisch, Lobeshymnen und alle sind hin und weg. Schade, dachte ich alles gefäked

Doch dann entdeckte ich die paar negativen Einträge und war doch sehr verwundert dass Herr Sarno auch diese nicht verheimlicht ( etwas länger her dass das letzte negative Feedback da war). Doch kein Fake ???

Ok, keine Vorkasse kein Risiko dachte ich mir und bestellte das Cinch Kabel Silber.

In meine recht hochwertige Kette eingeschliffen war sofort ein Unterschied erkennbar.

Luftig, offen, den berühmten Vorhang zur Seite geschoben. Erst nach der Einspielzeit fiel mir die unglaubliche Präzision nicht nur im Bass auf. Nein , Instrumente und Stimmen sind stärker umrissen. Das hatte ich vorher schon mal gehört, mit anderen Kabeln, aber bei allen anderen Kabel die in der Lage waren dies zu leisten bezahlte man dies mit einem nachlassenden Grundton und damit verbunden einem auf Dauer nervigen Hochton.

Bei dem Colours of Sound Kabeln keine Spur davon. Die Emotion und die Dynamik sowie das Timing sind einfach nur berauschend und man kann nicht mehr aufhören Musik ( und ich meine Musik und keine Technik ) zu hören.

Danke dass sie so ein Kabel im Programm haben.

Bestellen, Anschließen und zufrieden zurück lehnen wie auf ihrer Seite Philosophie zu sehen.

Einfach "Die Stille Hören "

Frohe Weihnachten und ein tolles Jahr für Sie und ihre Familie

 

Sonntag, 22. Dezember 2019
Domenico Sarno

Hallo Herr Mayer,

vielen Dank für das erneute Feedback, genau dass ist es was ich mit meinen Kabeln versuche, sie sollen nicht korrigieren oder die Grundcharakteristik der Anlage verändern sondern möglichst neutral und dynamisch das weitergeben was sie geliefert bekommen. Die Idealkonfiguration ist natürlich die ganze Kette mit Colours of Sound Kabeln zu bestücken, geht aber auch einzeln

Liebe Grüße

Domenico Sarno

 

 

Hallo Herr Sarno,
ich darf mich mit einem neuerlichen Feedback für Ihre Website für die Superkabel bedanken:

Über die ausgesprochen positiven Erfahrungen mit dem Lautsprecherkabel „White Bird“ habe ich bereits berichtet. Nun bin ich seit kurzem in der Lage, ähnliches bezüglich des Chinch-Kabels „White Bird Silber“ zu tun.
Eigentlich brauche ich mich bezüglich der Grundcharakteristik nicht zu wiederholen. Die entspricht dem Lautsprecherkabel und lässt die Meriten dieser Produkte noch deutlicher zur Geltung kommen. Dennoch habe ich das Bedürfnis, nochmal auf die Neutralität dieser Kabel hinzuweisen. Keineswegs wird die Balance der Anlage angetastet. Vielmehr kommt einfach eine Klarheit und Durchsichtigkeit der Klangereignisse hinzu. Die tonalen Eigenheiten einzelner Instrumente und Stimmen werden vertieft und heben sich damit deutlicher voneinander ab, lassen sich zeitlich und räumlich besser verfolgen. Das erzeugt eine selten gehörte Lebendigkeit.
Die Kabel sind jedoch nicht frei von Nebenwirkungen: sie sind anstrengend- man kommt aus dem Wippen nicht raus.
Den zusätzlichen Genuss meines ebenfalls neuen Netzkabels „White Bird“ werde ich mir als Weihnachtsgeschenk gönnen.

In dem Sinne wünsche ich Ihnen erholsame Weihnachtsfeiertage.
Viele Grüße,
Klaus Mayer

Sonntag, 22. Dezember 2019
Mayer

Wie macht das Herr Sarno?

Seit 35 Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema „Highend“. Da hat man viel Elektronik und Zubehör in der eigenen Anlage laufen gehabt und noch mehr auswärts zu hören bekommen. Das Wenigste hat einen zufrieden gestellt und noch weniger hat einen begeistert. Meist wird ein partieller Zugewinn mit einem Manko an anderer Stelle erkauft. So bedeutet typischer Weise mehr Auflösung und „Raum“ auf er einen Seite eine auf Dauer nervige Betonung der Höhen auf der anderen Seite. Oder ein „schönes Timbre“ einerseits eher wolkige Konturen andererseits.

Nur weil ich zufällig einen Link anklickte, den ich fast ignoriert hätte, landete ich auf der Website von „Colours of Sound“. Mit zunehmendem Interesse las ich die vielen Feedbacks und Erklärungen und war bald entschlossen, eine Testbestellung zu machen.

Und das war’s dann. Anfangs hatte das frisch produzierte White Bird Reference noch die unvermeidlichen Härten und einen spröden Hochton. Nach der empfohlenen Einspielzeit aber schlug die Sucht dann gnadenlos zu. So viel Details, Schnelligkeit, Rhythmus, Kohärenz, Diffenzierbarkeit von Klangfarben, Staffelung im Raum, Darstellung von Konturen hatte ich bisher noch bei keinem Lautsprecherkabel gehört. Das Hören bekommt eine weitere Dimension dadurch, dass der Inhalt eines Musikstückes deutlich wird, die Intention die ein Künstler in sein Spiel legt. Und das alles, ohne sich irgendwelche Nachteile einzuhandeln. Und das zu dem Preis!

Ich möchte wirklich wissen: wie macht das Herr Sarno!

Das NF-Kabel aus der gleichen Schmiede steht schon am Wunschzettel.

Montag, 02. Dezember 2019
Powered by JoomVita VitaBook

Kontakt

Colours of Sound
Domenico Sarno

  • Phone:

    0151 58870520

  • Mail:

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

copyright © 2018 - Colours of Sound

daswirdwas design - Your imagination for the web!